Sturm hat Kindergarten weitgehend verschont

In weiten Teilen Gambias hat ein Sturm am Mittwochabend schwere Schäden verursacht. Laut Medienberichten wurden dabei mindestens zehn Menschen durch umgestürzte Bäume und eingestürzte Hausdächer getötet. Zahlreiche Menschen wurden obdachlos. Der Sturm, der vor allem Bereiche auf den North Banks traf, habe Geschwindigkeiten von bis zu 85 km/h erreich und sei der schlimmste seit fünf Jahren. Ein nationales Hilfsprogramm ist angelaufen. - Unser Kigaleiter Pa Arona schreibt, dass auch in Brikama nahezu jedes Haus beschädigt sei, der Kindergarten habe aber keine größere Schäden, "die Bäume waren unsere Retter." In Brikama gebe es kein Wasser und keinen Strom, wohl aber im Kindergarten durch den Brunnen und die Solarenergie.