Patenbrief: Rückblick auf ein schwieriges Jahr

Liebe Patin, lieber Pate,

Monate großer Enttäuschung und Bitterkeit liegen hinter uns. Die Corona-Pandemie hat unseren Kindergarten sieben lange Monate schachmatt gesetzt. Erst am 28. Oktober konnten die Kinder ihre Einrichtung wieder besuchen.

Der Ausbruch der Pandemie führte dazu, dass die Patenreise im März nach wenigen Tagen abrupt endete und die mit so viel Liebe und Hingabe vorbereiteten Jubiläums-Feierlichkeiten abgesagt werden mussten. Quasi über Nacht geriet der Alltag aus der Spur. Ein normales Leben war in Gambia nicht länger möglich. Die Regierung rief den Notstand aus. Gambias Wirtschaft kollabierte, der Tourismus brach ein, Geschäfte und Märkte wurden geschlossen, Schulen und Kindergärten blieben dicht. Die Not vieler Familien nahm unvorstellbare Ausmaße an. Eine soziale Abfederung seiner Bürgerinnen und Bürger kann sich der Staat nicht leisten. Er ist selbst bettelarm, die Ressourcen gleich null.

DSC03821

Da war einmal mehr Privatinitiative gefordert! Selbstverständlich sprangen auch wir ein. Unser Vorstand sendete ein wichtiges Signal an unsere mehr als 30 Kinderdorf-Beschäftigten, als er ihnen einen Arbeitsplatz- und damit eine Lohn- und Gehaltsgarantie aussprach. Wir veranlassten, dass unsere Kinder trotz der Kindergarten-Schließung mit einer täglichen Mahlzeit versorgt wurden. Wir ließen in Gambia für unser Personal sowie für unsere über 300 Schützlinge und deren Familien 4.500 Schutzmasken produzieren. Spender hatten dafür in einer Sondersammlung 2.515 Euro zur Verfügung gestellt.

Vielen, vielen Dank dafür.

Kindergartenleiter Pa Arona Jagana hat die kinderlose Zeit genutzt, um die Anlage neu zu strukturieren. So wurden die Spielflächen erweitert, Wege neu angelegt, das zweite Gästehaus fertiggestellt, die Erste-Hilfe-Station komplettiert, eine Lagerhalle errichtet, eine komplette Neubepflanzung der Anlage vorgenommen.  Demnächst wird die Solaranlage vergrößert, der Schulgarten erweitert und ein neuer Rundalow für das Sicherheitspersonal gebaut.

Wir haben also in 2020 trotz des Virus zahlreiche Vorhaben umsetzen können. Im kommenden Jahr werden wir finanziell etwas bescheidener auftreten müssen, da durch den Ausfall fast aller Veranstaltungen wesentliche Erlöse weggebrochen sind. Dennoch gehen wir mit Zuversicht in das neue Jahr.

Mehr als 300 Patinnen und Paten unterstützen unsere Arbeit mittlerweile und bilden mit ihren Beiträgen das finanzielle Fundament unseres ehrenamtlichen Engagements. Unsere Partner in Gambia sind Garanten dafür, dass unsere Kinder im „Kinderdorf Bottrop“ in einem attraktiven Umfeld qualifiziert auf ihre Schulzeit vorbereitet werden und damit überhaupt eine Chance auf Bildung erhalten.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich alles Gute in dieser nicht einfachen Zeit. Vor allen Dingen: Bleiben Sie gesund!

Aus Bottrop grüßt Sie

Wolfgang Gerrits