Newsblog


Erlös gespendet

Corona-Schutzmasken fertigte Schülerin Esther Bühnen gemeinsam mit ihrer Mutter Melanie an. Den Erlös in Höhe von 95 Euro spendeten die Schülerin des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) in Dinslaken und ihre Mutter nun unserem Gambia-Projekt. Damit wir von dem Geld in Gambia weitere Schutztücher anfertigen lassen können. Lehrer Sebastian Steinzen nahm kurz vor Ferienbeginn erfreut und dankbar die Spende entgegen. Das OHG kooperiert seit drei Jahren mit unserem Kinderdorf-Projekt. Mit Hilfe der Schule wurde die Küche im Kindergarten saniert, ein Schulbus für unsere Einrichtung angeschafft und im Rahmen eines dreiwöchigen Praktikums unsere Außenmauer künstlerisch gestaltet. Die Gambia-AG an dem Dinslakener Gymnasium nahm über verschiedene Veranstaltungen 415 Euro ein, die unserem Kinderdorf ebenfalls zugute kommen. Die Spende fließt in das Schulbusprojekt.

IMG-20200626-WA0003

Vielen Dank: Weitere Spenden

Nach drei weiteren Spendeneingängen, darunter eine größere eines Kirchhellener Bürgers, gingen nach unserem Masken-Aufruf 3.115 Euro auf unserem Vereinskonto bei der Sparkasse Bottrop ein. Von dem Geld werden wir ca. 5.000 Schutztücher gegen das Corona-Virus in Gambia herstellen lassen. In den Genuss dieser Masken kommen unsere 300 Kindergartenkinder im Kinderdorf sowie die mehr als 30 Angestellten und ihre Familien. Wir sagen vielen Dank für die tolle Unterstützung.

Spende reicht für 4500 Masken

Unser Aufruf, Geld zu spenden, um für unsere 300 Kinder und mehr als 30 Mitarbeiter im Kinderdorf und deren Familien Schutzmasken herstellen zu können, schloss mit einem erfreulichen Ergebnis ab. 2.515 Euro wurden auf unser Vereinskonto bei der Sparkasse Bottrop eingezahlt. Dafür sagen wir allen Spenderinnen und Spendern herzlichen Dank. Der tolle Erlös versetzt uns in die Lage, rund 4500 Masken in Gambia herstellen zu lassen. Die ersten Schutztücher gegen das Corono-Virus wurden mit Hilfe der Initiative "Buschklinik - Projekthilfe Gambia e.V. in Jahaly bereits an unsere Schützlinge verteilt. Die gambische Tageszeitung "The Point" berichtete ausführich in Wort und Bild über die eindruckvolle Aktion und Unterstützung des Bottroper Veriens und seiner Sponsoren.

Mundschutz: Weitere Untertützung nötig

Mit Hilfe der Initiative "Buschklinik - Projekthilfe Gambia e.V. in Jahaly konnten wir unsere Schützlinge im Kinderdorf mit den ersten 200 Schutzmasken versorgen. Kindergartenleiter Pa Arona Jagana hatte anlässlich der Übergabe auf dem Kinderdorf-Gelände eine kleine Feier ausgerichtet und Eltern und Kinder zu einem gemeinsamen Essen eingeladen. Natürlich wurden die strengen Corona-Schutzmaßnahmen, die der Staat erlassen hat, dabei berücksichtigt. Bei der Gelegenheit wies das Leitungsteam noch einmal darauf hin, die Abstandsregeln einzuhalten und die Hygienevorschriften zu beherzigen sind.

WhatsApp Image 2020-06-04 at 15.02.43 (1)-1


Nach wie vor bitten wir um Spenden, um unsere Kinder und Mitarbeiter sowie deren Familien mit Masken auszurüsten. Wir lassen die Schutztücher in Gambia anfertigen. Die Kosten liegen etwa bei einem Euro pro Stück. Jeder Euro hilft also, und jeder Cent kommt in Gambia an, da wir keinerlei Verwaltungskosten haben. Bisher erreichten wir mit unserem Spendenaufruf eine Summe von 1.685 Euro.

Wenn auch Sie unsere Aktion unterstützen wollen, zahlen Sie Ihre Spende auf unser Vereinskonto bei der Sparkasse Bottrop, IBAN DE 46 4245 1220 0000 0083 83 ein. Gerne stellen wir eine Spendenbescheinigung aus. In dem Fall Ihre Anschrift nicht vergessen!

Der Anfang ist gemacht

Masken sollen unsere Kinder im Kinderdorf sowie unsere Angestellten und deren Familien in Corona-Zeiten schützen. Deshalb haben wir dazu aufgerufen, uns mit Spenden zu unterstützen. In den ersten fünf Tagen der Spendenaktion wurden unter dem Stichwort "Masken" 965 Euro auf unser Spendenkonto bei der Sparkasse Bottrop eingezahlt. Ein Anfang ist also gemacht.

Mit Hilfe des Erlöses lassen wir in Gambia Masken anfertigen. Etwa einen Euro kostet das Stück. Unser Kindergartenleiter Pa Arona Jagana wird die Schutztücher kostenlos verteilen.

Jeder Euro hilft, jeder gespendete Cent kommt in Gambia an. Verwaltungskosten entstehen nicht. Helfen Sie uns und den Menschen in Gambia. Wir freuen uns über jede gespendete Summe, die uns in die Lage versetzt, in Gambia Schutzmasken produzieren zu lassen. Covid 19 kennt keine Grenzen, also muss Hilfe grenzenlos sein. Die Menschen an der westafrikansichen Küste benötigen gerade in diesen schwierigen Zeiten unsere Unterstützung mehr denn je.

Wenn auch Sie helfen wollen, zahlen Sie Ihre Spende unter dem Stichwort "Masken" ein auf unser Vereinskonto bei der Sparkasse Bottrop, IBAN DE 46 4245 1220 0000 0083 83. Gerne stellen wir einen Spendenbeleg aus.

Schutzmasken fürs Kinderdorf

Lasst uns helfen! Gambia braucht dringend Schutzmasken. Das Corona-Virus kennt keine Grenzen, also muss Hilfe grenzenlos sein. Wir sind gefordert. Das kleine Land an der westafrikanischen  Küste benötigt dringend Unterstützung. Ansonsten droht eine Katastrophe!

Jeder Euro zählt. Die Herstellung einer Maske in Gambia kostet etwa so viel. Wir sammeln Spenden, die wir zweckgebunden für die Anfertigung von Masken für unsere Kinder und Mitarbeiter im Kinderdorf Bottrop und deren Familien weitergeben. Machen Sie mit! Helfen Sie den Menschen!

Gambia schottet sich ab. Die Angst vor einer Verbreitung  des Corona-Virus ist groß. Erst jüngst hat der gambische Präsident Barrow die Ausgangssperre um weitere drei Wochen verlängert. Die wenigsten halten sich dran. Weil sie keine Wahl haben. „Letztendlich ist ein lockdown in Gambia eine Entscheidung zwischen etwas zu essen haben oder eben nicht“,  macht die seit 17 Jahren in Gambia aktive ASB-Klinik deutlich.

In den engen Gassen der Märkte sind Abstandsregeln beim besten Willen nicht einzuhalten. Es wimmelt vor Menschen. Wie eh und je. Ein Brutplatz für Covid 19 . Einen Mund- und Nasenschutz tragen nur wenige. Die Erklärung ist so simpel wie ernüchternd: Eine Maske können sich die meisten Menschen nicht leisten. Viele haben ihren Job verloren und stehen ohne Einkommen da.

Ihre Hilfe kommt zu 100 Prozent an. Verwaltungskosten entstehen nicht. Kindergartenleiter Pa Arona Jagana wird die Masken vor Ort in der Provinzhauptstadt Brikama nähen lassen und den Mund-/Nasenschutz an unsere Kinder und Angestellten sowie deren Familien verteilen.

Unter dem Stichwort „Masken“ zahlen Sie bitte Ihre zweckgebundene Spende auf unser Vereinskonto bei der Sparkasse Bottrop, IBAN: DE 46 4245 1220 0000 0083 83. 

Kindergarten seit Wochen geschlossen

Seit März ist unser Kindergarten im „Kinderdorf Bottrop“ geschlossen. Wie an allen schulischen und vorschulischen Einrichtungen in Gambia hat Corona den Lehrbetrieb zum Erliegen gebracht. Die knapp 300 Bottroper Kinder bleiben bei ihren Familien zu Hause.  Zweimal in der Woche kommen die zwölf im Kinderdorf angestellten Erzieherinnen und Erzieher aufs Gelände, stimmen sich mit ihrem Leiter Pa Arona Jagana ab und besuchen ihre Schützlinge zu Hause. Dabei nehmen sie weite Wege in entlegene Dörfer in Kauf und überraschen die Kleinen mit Spielsachen, die Projektpaten im März als Geschenk mitgebracht hatten.

DSC05021


Während der Corona-Zeit ist unsere Anlage nicht verwaist, wie man vermuten könnte. Die Hilfskräfte sind alle an Bord. Schließlich gibt es auch abseits des Kindergarten-Betriebes eine Menge zu tun. Die Mitarbeiter müssen das im Frühjahr gerodete Gelände neu gestalten, Wege und Beete anlegen sowie Sträucher pflanzen. Der große Spielplatz wird ausgebaut, neue Spielflächen für die Jüngsten angelegt, Spielgeräte repariert. Komplett fertiggestellt wurde inzwischen ein Gebäude, das künftig als Lager genutzt wird.

Der im April abgesagte Containertransport nach Gambia soll im Herbst nachgeholt werden – wenn das Corona-Virus ein Beladen des 40-Fuß-Behälters zulässt. Jede Menge Schulmöbel, Lernmaterial, Spielzeug, Erste-Hilfe-Artikel und vieles mehr warten darauf, nach Gambia zum Kinderdorf verschickt zu werden.  Bis dahin, so hoffen wir, werden unsere Hauptakteure, die Kinder, unsere Anlage wieder mit Leben füllen.

Stammtisch im Februar

Zum nächsten Stammtisch treffen wir uns am Dienstag, 18. Februar, 19 Uhr, im Brauhaus Kirchhellen am Kirchhellener Ring. Neben Projektpaten und Sponsoren sind an unserer Kinderdorf-Einrichtung interessierte Personen herzlich willkommen. Im Mittelpunkt des Abends steht die anstehende Patenreise nach Gambia. Deshalb weisen wir heute schon darauf hin, dass der Stammtisch im März wegen der Fahrt ausfällt.

Ausblick auf 2020

 

Zum ersten Stammtisch im neuen Jahr treffen wir uns am Dienstag, 21. Januar, im Brauhaus Kirchhellen am Kirchhellener Ring. Neben Projektpaten und Förderern sind am Projekt interessierte Personen herzlich willkommen. Vorsitzender Wolfgang Gerrits lässt das abgelaufene Jahr Revue passieren und blickt voraus auf die Aktivitäten im Jahr 2020. Der Stammtisch beginnt um 19 Uhr.

Letzter Stammtisch des Jahres

Zu unserem letzten Stammtisch in diesem Jahr treffen wir uns am Dienstag, 17. Dezember, 19 Uhr, im Brauhaus Kirchhellen am Kirchhellener Ring. Neben Projektpaten und Förderern unseres Vereins sind an unserem Projekt interessierte Personen herzlich eingeladen. Wir erwarten die beiden Lehrkräfte des Otto-Hahn-Gymnasiums in Dinslaken, die im Oktober/November mit zwei Schülerinnen zu einem dreiwöchigen Parktikum in unserem Kinderdorf nach Gambia aufgebrochen waren. Sie werden nicht nur über ihren Aufenthalt berichten, sondern auch über einen Gambia-Aktionstag an ihrer Schule. Vorsitzender Wolfgang Gerrits wird über seine Reise nach Gambia berichten sowie eine Bilanz des Jahres ziehen und einen Ausblick auf die Aktivitäten im Jahr 2020 geben. Angeboten werden an dem Abend einmal mehr die Gambia-Jahreskalender mit vielen hübschen Motiven aus unserer Einrichtung sowie Liköre "aus der Küche" unserer Vorstandskollegin Heike Richters.

November-Stammtisch

Zu unserem nächsten Gambia-Stammtisch treffen wir uns am Dienstag, 19. November, 19 Uhr, im Brauhaus Kirchhellen am Kirchhellener Ring. Es gibt zahlreiche frische Infos aus dem Kinderdorf. Daneben werden die künftigen Aktionstage besprochen und der Gambia-Jahreskalender 2020 mit hübschen Motiven aus dem Kinderdorf ausgegeben. Zum Stammtisch sind neben Sponsoren und Projektpaten auch an unserer Hilfseinrichtung interessierte Personen herzlich willkommen.