Newsblog


2000 Schutztücher gespendet

Nachdem die Sparkasse Bottrop unseren Kindergartenkindern 550 Schutzmasken gespendet und nach Gambia geschickt hatte, legte der Bottroper Unternehmer und Maskenproduzent Sascha Wilke (rechts im Bild) noch einen drauf. Er spendete unserer Einrichtung gleich 2.000 Schutztücher, die mit dem nächsten Container nach Gambia verschifft werden. Über die noble und spontane Spende freute sich unser Vorsitzender Wolfgang Gerrits ebenso wie Simone Münchow vom Bottroper Geldinstitut.

Gruppe1

Foto: Birgit Struwe, Sparkasse Bottrop

Sparkasse spendet Masken

IMG-20210211-WA0003


Die Sparkasse Bottrop hat 550 Corona-Schutzmasken für Kinder nach Gambia geschickt. Unser Kindergartenleiter Pa Arona Jagana nahm in dieser Woche das Paket mit den Mund-/Nasentüchern in Empfang. Auf einer kleinen Feier verteilte er die Masken an die Kindergarten-Kinder. Jagana dankte der Sparkasse Bottrop für die noble Unterstützung. 


Trainerteam nimmt im August die Arbeit auf

Das Trainerteam der künftigen Sportschule für unsere Kinder steht! Der 34 Jahre alter Sportlehrer Fakebba Saine wird als hauptamtlicher Coach die Kinder betreuen. Die mehrfache Fußball-Nationalspielerin Gambias, die 23-jährige Metta Sanneh, wird ihm assistieren. Betrieben wird das Sportprojekt von der Bottroper Fußball- und Torwartschule "Zocceros". Unsere Kinderdorf-Einrichtung wird die nächsten drei Jahre Aufbauhilfe leisten und der Sportschule als Kooperationspartner zur Seite stehen. "Zocceros" übernimmt die komplette Finanzierung des in Gambia einmaligen Sportprojektes.

IMG-20210210-WA0016

Im September geht's los! Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen auf vollen Touren. Nicht nur die Trainer sind zum 1. August eingestellt, auch der Bolzplatz auf unserem Kinderdorf-Gelände wird mit schwerem Gerät zur Spiel- und Trainingsfläche für unsere Kinder umgebaut. Zunächst werden zwei Gruppen mit jeweils 12 Jungen und Mädchen in den Genuss der Übungseinheiten kommen. Die Sporttalente im Alter von sechs Jahren werden an vier Nachmittagen in der Woche von Fakebba Saine und Metta Sanneh trainiert.

IMG-20210203-WA0001

Beide freuen sich auf ihre künftige Aufgabe. Der Sportlehrer ist Absolvent der Technical High School Bottrop, wo er aktuell als Sportlehrer eingestellt ist. Er unterrichtet in den Disziplinen Fußball, Leichtathletik und Handball. Er stammt aus einer größeren Familie; sein Vater ist Gambianer, seine Mutter kommt aus Guinea Bissau. Seit 10 Monaten ist Fakebba Saine verheiratet. Der Sportschule "Zocceros" sieht er mit Spannung entgegen. Es sei richig, mit der Förderung der Kinder im Alter von sechs Jahren zu beginnen, unterstützt er den Ansatz des Projektes.

Nationalspielerin Metta Sanneh (rechtes Bild) träumt zwar nach wie vor von einer Profi-Fußballkarriere in Deutschland, übernimmt jedoch gerne die Rolle als Assistentin und will zu einem erfolgreichen Start der "Zocceros"-Schule beitragen. Auch sie ist ehemalige Schülerin der Bottroper High-School in Gambia.

„Zocceros“ richtet Sportschule in Gambia ein

Im Rahmen einer Projektpartnerschaft wird die Bottroper Fußballschule "Zocceros" im September in unserem Kindergarten im "Kinderdorf Bottrop" eine Sportschule für Kinder errichten. Träger der Einrichtung ist die Bottroper Fußballschule. Wir geben nur Starthilfe und stellen im Rahmen der Partnerschaft für drei Jahre unseren Bolzplatz als Trainingsstätte zur Verfügung.

IMG-20210202-WA0002


Die Fußballschule startet zum neuen Schuljahr im September mit zwei Gruppen. Jeweils 12 Kinder aus unserem Kindergarten sind dort zunächst untergebracht und werden sportlich fit gemacht. Das Training mit den Sporttalenten im Alter von sechs Jahren läuft auf unserem Gelände an vier Nachmittagen in der Woche. Die Teilnahme ist für alle Kinder kostenlos. Neben Fußball und Handball wird auch Volleyball oder Basketball gespielt.

Ein Sportlehrer unserer ehemaligen High School wird als Chefcoach eingestellt. Die Fußball-Nationalspielerin Gambias, Metta Sanneh, wird ihm assistieren.

Die gesamten Betriebs- und Personalkosten des Projektes trägt "Zocceros". Spätestens nach drei Jahren soll der Unterricht der Sportschule auf einem eigenen, größeren Gelände erfolgen. Dann sollen weitere Gruppen und mehr Kinder in den Genuss des sportlichen Angebotes kommen.

"Zocceros" will die Einrichtung ausschließlich über Spenden finanzieren.

Toller Jahresabschluss

Alles andere als eine Schnapsidee war das digitale Glühweintrinken für einen guten Zweck, zu dem eine Familie aus dem Bottroper Stadtwald ihre Freunde, Bekannten und  Verwandten animiert hatte. Das jährliche Treffen im heimischen Garten am Vortag des Heiligen Abends fiel diesmal wegen der Pandemie ins Wasser. Mit ihrem pfiffigen Einfall, zumindest digital auf das Weihnachtsfest anzustoßen und für unser Kinderdorf Bottrop in Gambia zu spenden, landete die Stadtwald-Familie einen Volltreffer. Der Wahnsinnsbetrag von 2.791 Euro landete dank der außergewöhnlichen Aktion auf unserem Vereinskonto. Diese Summe übertraf alle Erwartungen. Wenn Corona es zulässt, soll im nächsten Jahr wieder im heimischen Garten angestoßen werden. Dann wird das digitale Anstoßen für das Gambia-Projekt immer noch heftig nachglühen.

Patenbrief: Rückblick auf ein schwieriges Jahr

Liebe Patin, lieber Pate,

Monate großer Enttäuschung und Bitterkeit liegen hinter uns. Die Corona-Pandemie hat unseren Kindergarten sieben lange Monate schachmatt gesetzt. Erst am 28. Oktober konnten die Kinder ihre Einrichtung wieder besuchen.

Der Ausbruch der Pandemie führte dazu, dass die Patenreise im März nach wenigen Tagen abrupt endete und die mit so viel Liebe und Hingabe vorbereiteten Jubiläums-Feierlichkeiten abgesagt werden mussten. Quasi über Nacht geriet der Alltag aus der Spur. Ein normales Leben war in Gambia nicht länger möglich. Die Regierung rief den Notstand aus. Gambias Wirtschaft kollabierte, der Tourismus brach ein, Geschäfte und Märkte wurden geschlossen, Schulen und Kindergärten blieben dicht. Die Not vieler Familien nahm unvorstellbare Ausmaße an. Eine soziale Abfederung seiner Bürgerinnen und Bürger kann sich der Staat nicht leisten. Er ist selbst bettelarm, die Ressourcen gleich null.

DSC03821

Da war einmal mehr Privatinitiative gefordert! Selbstverständlich sprangen auch wir ein. Unser Vorstand sendete ein wichtiges Signal an unsere mehr als 30 Kinderdorf-Beschäftigten, als er ihnen einen Arbeitsplatz- und damit eine Lohn- und Gehaltsgarantie aussprach. Wir veranlassten, dass unsere Kinder trotz der Kindergarten-Schließung mit einer täglichen Mahlzeit versorgt wurden. Wir ließen in Gambia für unser Personal sowie für unsere über 300 Schützlinge und deren Familien 4.500 Schutzmasken produzieren. Spender hatten dafür in einer Sondersammlung 2.515 Euro zur Verfügung gestellt.

Vielen, vielen Dank dafür.

Kindergartenleiter Pa Arona Jagana hat die kinderlose Zeit genutzt, um die Anlage neu zu strukturieren. So wurden die Spielflächen erweitert, Wege neu angelegt, das zweite Gästehaus fertiggestellt, die Erste-Hilfe-Station komplettiert, eine Lagerhalle errichtet, eine komplette Neubepflanzung der Anlage vorgenommen.  Demnächst wird die Solaranlage vergrößert, der Schulgarten erweitert und ein neuer Rundalow für das Sicherheitspersonal gebaut.

Wir haben also in 2020 trotz des Virus zahlreiche Vorhaben umsetzen können. Im kommenden Jahr werden wir finanziell etwas bescheidener auftreten müssen, da durch den Ausfall fast aller Veranstaltungen wesentliche Erlöse weggebrochen sind. Dennoch gehen wir mit Zuversicht in das neue Jahr.

Mehr als 300 Patinnen und Paten unterstützen unsere Arbeit mittlerweile und bilden mit ihren Beiträgen das finanzielle Fundament unseres ehrenamtlichen Engagements. Unsere Partner in Gambia sind Garanten dafür, dass unsere Kinder im „Kinderdorf Bottrop“ in einem attraktiven Umfeld qualifiziert auf ihre Schulzeit vorbereitet werden und damit überhaupt eine Chance auf Bildung erhalten.

Ihnen und Ihren Familien wünsche ich alles Gute in dieser nicht einfachen Zeit. Vor allen Dingen: Bleiben Sie gesund!

Aus Bottrop grüßt Sie

Wolfgang Gerrits

Geschenkebasar

Geschenkebasar im Kindergarten: Unsere Schützlinge freuten sich kurz vor Ferienbeginn über jede Menge Spielzeug, Puppen und viele andere gespendete Dinge, die Anfang Dezember mit dem Seecontainer Gambia erreicht hatten.

IMG-20201218-WA0009

Dank für Spende über 6876 Euro

20201209_145332


Der traditionelle und beliebte Weihnachtsbaumverkauf der OT Batenbrock an der Beckstraße musste in diesem Jahr aus Corona-Gründen zwar ausfallen, dennoch konnte sich der Vorsitzende des gemeinnützigen Hilfsprojektes „Kinderdorf Bottrop in Gambia“, Wolfgang Gerrits ( 3.v.l.) über ein hübsches Spendensümmchen freuen. Pfarrer Fritz Kather ( 2.v.l.) überreichte ihm am Mittwoch einen Scheck in Höhe von 6.876,13Euro. Das waren 50 Prozent des Erlöses aus dem Vorjahresverkauf. Die andere Hälfte fließt erneut  in die Jugendarbeit des Gemeindebezirks.

Seit nunmehr zwei Jahrzehnten verkaufen ehrenamtliche Kräfte in Batenbrock die Weihnachtsbäume für einen guten Zweck. Erstmals fiel die Aktion nun aus. Im nächsten Jahr wollen die Akteure wieder antreten und die lieb gewordene Tradition fortsetzen.


Container erreicht Kinderdorf

IMG-20201208-WA0010

Vorweihnachtliche Bescherung in Gambia. Nach zehn Wochen erreichte der mit Hilfsmitteln beladene 40-Fuß-Seecontainer unser Kinderdorf. 

IMG-20201208-WA0006IMG-20201208-WA0008

Neben Schulmobiliar und Spielzeug waren Verbandsstoffe, Fahrräder, Rollatoren, Computer, Werkzeug und vieles mehr auf den Weg gebracht worden. Eine Krankenstation darf sich über ein gespendete Ultraschallgerät freuen. 


 Wenn Corona es zulässt, soll im Frühjahr ein weiterer Container mit Hilfsmitteln für das Kinderdorf beladen werden.


Kreative Idee: digitaler Glühwein mit Spende

Corona macht nicht nur depressiv, sondern lässt auch pfiffige Ideen sprießen. Auf eine äußerst ungewöhnliche und bemerkenswert kreative Idee kam nun eine Familie aus dem Eigen, um in Zeiten der Pandemie das gemeinnützige Hilfsprojekt „Kinderdorf Bottrop in Gambia“ zu unterstützen.

Seit fünf Jahren lädt die Familie immer am Tag vor Heiligabend Freunde und Bekannte zu einem Glühwein-Treffen in ihren Garten ein. Beim vorweihnachtlichen Plausch in netter Runde kommt der gute Zweck nicht zu kurz. Unter den Gästen wird fleißig gesammelt für Hilfsprojekte. Seit zwei Jahren kommt das Kinderdorf Bottrop im westafrikanischen Gambia in den Genuss der Unterstützung.

Das Gambia-Projekt sollte nicht darunter leiden, dass ein Treffen im Garten in diesem Jahr nicht möglich ist. Eine Alternative musste her – und wurde gefunden. Der Glühwein für den guten Zweck wird nun digital getrunken. Und das funktioniert so: Jeder schnappt sich eine Tasse, stößt online mit der Familie an und überweist seine Spende  unter dem Stichwort „Glühwein“auf das Konto des Vereins bei der Sparkasse Bottrop, IBAN DE 46.4245.1220.0000.0083.83.

Wohl bekomm’s und eine schöne Vorweihnachtszeit.  -rits